Warum Messen und Ausstellungen?

Ausstellungen und Messen als kreativer Motor
für immer neue Ideen

„Warum immer wieder diese anstrengenden Ausstellungen und Messen“ werde ich oft von Freunden und Bekannten gefragt.

Dafür gibt es eine einfache Antwort!

Das Vergraben im Atelier und das Warten auf den kreativen Flash
ist der Feind von neuen und möglichst ausgefallenen Ideen.
Die ständige Reflektion durch Kunden und Kollegen aus vielen anderen Branchen ist für meine kreative Arbeit unerlässlich.
Nur durch den immer wiederkehrenden Kontakt zu meinen Kunden kann ich deren Bedürfnisse und Wünsche kennenlernen. Somit kann ich meine Tätigkeit ständig neu überprüfen.
Nah dran sein ist die Devise, und manchmal waren es gerade die intensiven Gespräche mit meinen Kunden, die neue Ideen brachten.

Sicher ist diese Art des Berufsverständnisses oft ziemlich anstrengend. Man braucht dazu auch den entsprechenden Partner.
Dies ist bei meiner Frau der Fall. Sie ist aus diesem „Zirkus“ nicht wegzudenken. Als Herrscherin über Papier und EDV, und ständige Kritikerin der Neuheiten, ist sie ein wesentlicher Bestandteil des ganzen Unternehmens. Darüber hinaus ist sie auf Ausstellungen und Messen ein wichtiger und kompetenter Ansprechpartner für alle Kunden.

Außerdem wurde auch sie irgendwann gepackt von dem Zirkus der immer wiederkehrenden Messen und Ausstellungen. Dem ständig Neuen, dem nie Langweilig werden und dem Zusammensein mit vielen Kollegen aus aller Herren Länder. Hier lernt man über den Tellerrand hinauszuschauen, lernt die Ansichten und auch Probleme der Kollegen aus Asien, Afrika, Australien, Pakistan, Afghanistan,
Indonesien etc. hautnah und in direkten Gesprächen kennen.
Und auch dadurch wird man immer wieder mit Neuem konfrontiert und kann dies in seine Arbeit einfließen lassen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das kollegiale Verhalten unter Kollegen über alle Grenzen hinaus. Dieses Miteinander bringt Sichtweisen die anders nicht möglich wären. Aus vielen dieser Gespräche wurde mir sehr früh bewusst, dass das Servicedenken in unserem Beruf eine große Rolle spielt. Den Kunden nicht nur beim Gestalten seines Unikat-Schmuckstücks mit einbeziehen, sondern auch da sein, wenn es mal ein Problem gibt. Und gibt es eine größere Genugtuung als die, wenn ein Kunde auf der nächsten Ausstellung zufrieden und glücklich sein neues Schmuckstück präsentiert.

Was sind meine Ziele für die Zukunft?

Immer wieder Neues entdecken und umsetzten. Intensives Zusammenarbeiten mit anderen Künstlern und deren Spezialgebieten, um so einen noch größeren Facettenreichtum zu erreichen. Ich möchte meinen Kunden eine möglichst große Plattform und vielseitige Umsetzungsmöglichkeiten ihrer Wünsche bieten. Dies in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit anderen Künstlern zu erreichen ist eines meiner wichtigsten Ziele. Möglichst viel reisen, um möglichst viele Eindrücke mit nach Hause zu bringen, und diese einfließen zu lassen in meine Arbeit …
… in den schönsten Beruf den ich mir vorstellen kann !

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mammut Schmuck und mehr…